Pioniere und Meilensteine

 

Nachdem im Jahre 1953 mit der Auflösung des SC Bad Heilbrunn der Versuch gescheitert war, Fußball in der Kurgemeinde Bad Heilbrunn heimisch zu machen, unternahmen sechs Jahre später erneut eine Reihe fußballbegeisterter Bad Heilbrunner einen Vorstoß. Bereits Ende 1958 hatten Vorgespräche über die Gründung eines neuen Vereines stattgefunden, ehe am 23. Januar 1959 im Gasthof Leingärtner die letzte Hürde mit der Neuwahl der ersten Vorstandschaft genommen wurde. Zum ersten Vorstand gewählt wurde Heinrich Hoy, dem ein Jahr später Anton Frech folgte.
Zehn Jahre lang blieb Fußball die einzige Sportart, die im SV Bad Heilbrunn vertreten war. Nachdem 1965 ein Antrag auf Erweiterung des Vereins durch die Bildung einer Skiabteilung gescheitert war, kam die Mitgliederversammlung 1969 diesem Wunsche doch nach. Ein Jahr zuvor hatte der damalige Lehrer Edmund Scharpf in der Stallau einen Schlepplift erbaut und damit für neuen Auftrieb bei Bad Heilbrunns Schifreunden gesorgt. Zum ersten Abteilungsleiter der neuen Skisparte wurde Sepp Ehrensberger gewählt, während Rudi Vitu nunmehr die Geschäfte der „neuen“ Fußballabteilung führte. Die bis dahin konstant bleibende Mitgliederzahl erhöhte sich sprunghaft. Innerhalb von nur drei Jahren vervierfachte sich der Mitgliederbestand des SV Bad Heilbrunn.
Nach zehnjähriger Vereinsführung übergab Anton Frech 1969 das Amt an Bartolomäus Schwaiger, der acht Jahre dem Verein vorstand. Wichtigster Markstein unter seiner Führung war der Bau und die Fertigstellung des neuen Schulsportplatzes im Jahre 1970, auf dem zwei Jahre nach seiner Inbetriebnahme das erste Kindersportfest des SV Bad Heilbrunn durchgeführt wurde. Während sich die Kindersportfeste immer größerer Beliebtheit erfreuten und alljährlich eine neue Rekordteilnahme verbuchten, hatten die Sportfeste für Senioren nur kurze Zeit Bestand. Ein weiteres bedeutsames Ereignis waren in diesem Jahr die 20.Olympischen Spiele in München. Bei dem durch die Gemeinde Bad Heilbrunn führenden olympischen Fackellauf waren etliche verdiente Sportler des HSV beteiligt.
Die durch Gründung der Skiabteilung erfolgte Aufgliederung des Sportvereins machte 1976 eine Abänderung der bisherigen Satzung erforderlich und noch im gleichen Jahr erfolgte die Eintragung des Vereines in das Vereinsregister.
Zeitgleich mit der Weihe der ersten Vereinsfahne hielten die „Lustige Flöhe" 1978 den ersten Bad Heilbrunner Flohmarkt ab, durch den die Nachwuchsförderung des HSV bis heute stark profitierte.
Heinz Maiwert, Schwaigers Nachfolger, war während seiner vierjährigen Amtszeit in hohem Maße an der Planung und Entstehung des Sportheimes beteiligt. 1980 konnte dieses eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben werden. Noch im gleichen Jahr wurden unter Federführung des Sportvereines die ersten „Bad Heilbrunner Sportnachrichten" herausgegeben. Zur Verbesserung seiner Jugendarbeit erstand der Club 1981 seinen ersten Vereinsbus.
Noch vor der Fertigstellung der neuen Schulturnhalle im Jahre 1992, die zu einer erheblichen Erweiterung des Hallensportangebotes in Bad Heilbrunn führte und damit einen weiteren Mitgliederzulauf auslöste, wurde 1987 unter dem neuen Gesamtvorstand Alfons Dötter die Damen- und Kindergymnastik, ins Leben gerufen, die später um das Mutter-Kind-Turnen erweitert wurde. Der Anregung der beiden Fachklinikärzte, Dr. Geiselbrecht und Dr. Proksch, entstammte schließlich 1991 die Gründung der Herzsportgruppe als dritte Abteilung des SV Bad Heilbrunn. Weitere große Bauvorhaben, wie der Vereinsstadel in der Langau und der Bau einer modernen Flutlichtanlage folgten. Am 8. März 1996 konnte Hermann Forster, der 1992 zum Nachfolger Dötters gewählt worden war, das 1000-ste Mitglied - Andreas Rieker- im Sportverein begrüßen.
Nach Plänen von Architekt Uwe Mertens wurde das Sportheim im Jahr 2000 generalsaniert und umgebaut, sowie Tribünen im Naturheilmittel-Stadion errichtet. Bereits 2005 erfolgte ein Sportheimanbau mit neuen Kabinen, Geschäftsstelle und Sanitätsraum. Im März 2008 übergab Hermann Forster nach 16-jähriger Amtszeit die Vereinsführung an seinen "Vize" Uwe Mertens. Dessen erste Bewährungsprobe war 2009 das 50-jährige Vereinsjubiläum mit Gründungsfeier, Festabend im Bierzelt und Tag des Sports.

 


 

Vorstände
1959 - 1960 Heinrich Hoy
1960 - 1970 Anton Frech
1970 - 1978 Bartl Schwaiger
1978 - 1982 Heinz Maiwert
1982 - 1992 Alfons Dötter sen.
1992 - 2008 Hermann Forster
seit 2008 Uwe Mertens

Ehrenvorstände
Alfons Dötter
Sepp Ehrensberger (verstorben)
Hermann Forster
Anton Frech (verstorben)
Wolfgang Heidenreich
Rudi Vitu
Ehrenmitglieder
Martin Bachhuber
Dieter Burger
Harry Heger
Heinrich Hoy
Pfarrer Kistler (verstorben)
Dominique Kraus
Heinz Maiwert
Georg Menzinger
Rosmarie Rieker
Karl Steger
Abteilungsleiter Fußball
1959 - 1992 Rudi Vitu
1992 - 1998 Iradj Rahimpur
1998 - 2010 Robert Rieker
seit 2010 Klaus Bauereiß

Abteilungsleiter Herzsport
1992 - 1998 Dr. Albert Geiselbrecht
1998 - 2002 Dr. Johannes Proksch
2002 - 2007 Dr. Peter Szabo
2007 - 2012 Peter Nagel
seit 2012 Robert Dietrich
Abteilungsleiter Ski
1969 - 1979 Josef Ehrensberger
1979 - 1995 Wolfgang Heidenreich
1995 - 2006 Georg Dietrich
2006 - 2014 Sabine Heilmann
seit 2014 Severin Kraus